Caritasverband Zentralwohlfahrtstelle der Juden in Deutschland Diakonisches Werk

Aktuelles

März 2018: Betreutes Jugendwohnen unter Druck

Wohnungsmarkt, Rahmenbedingungen und Entgeltprobleme machen dem Betreuten Jugendwohnen zu schaffen. Die Fachgruppe Hilfen zur Erziehung hat diese Themen in einem aktuellen Positionspapier aufgegriffen. Die Fachgruppe besteht seit nunmehr einem halben Jahr und ist offen für neue Mitglieder, die etwas in der Berliner Jugendhilfe bewegen möchten! Hier geht´s zum Positionspapier.

 

Februar 2018: Das Trägerwohnungsmodell in der Diskussion

Rund 6.000 Trägerwohnungen werden von den Berliner Trägern der Wohnungslosen- und Eingliederungshilfe zur Verfügung gestellt, um ambulante Betreuungsleistungen mit der Unterbringung in Wohnraum zu verbinden. Das Trägerwohnungsmodell spielt damit in den Berliner Hilfesystemen eine wichtige und erfolgreiche Rolle. Es hat aber auch Schwächen und erfährt mancherlei Kritik. Die Fachgruppe Berliner Wohnungslosenhilfe plädiert in ihrem aktuellen Positionspapier für eine differenzierte Bewertung und eine konstruktive Weiterentwicklung des Modells. Hier geht´s zum Positionspapier.

 

Dezember 2017: Was bedeutet „Erfolg“ in den Hilfen nach §§ 67 ff. SGB XII in Zeiten der Wohnungsnot?

Trotz der schwierigen Situation auf dem Berliner Wohnungsmarkt gelingt es den Mitarbeiter*innen der Wohnungslosenhilfe noch immer, die Leistungsberechtigten mit besonderen sozialen Schwierigkeiten bei der Suche nach eigenem Wohnraum wirksam zu unterstützen. In einer zunehmenden Zahl der Fälle kommt es jedoch dazu, dass – selbst wenn eine Unterstützung in Form einer Hilfe nach §§ 67 ff. SGB XII besteht – am Ende der Maßnahme keine eigene Wohnung gefunden werden kann.

Zu diesem Thema hatte die QSD nach ihrer Mitgliederversammlung am 01.12.2017 zu einem interaktiven Fachgespräch eingeladen. Rd. einhundert Fachleute von freien Trägern, Bezirksämtern und Senatsverwaltung diskutierten mit den Gästen auf dem Podium – Elke Müller-Meerkatz (Soziale Wohnhilfe Neukölln), Prof. Dr. Susanne Gerull (Alice-Salomon-Hochschule Berlin), Ina Zimmermann (Vorstandsvorsitzende des QSD e.V.) und Hans Armgart (Fachgruppe Berliner Wohnungslosenhilfe des QSD e.V.).

Ergebnis: „Erfolg“ darf sich nicht ausschließlich am Thema Wohnen bemessen, sondern muss anhand der individuellen Hilfeplanung des Einzelfalles bewertet werden; wichtige Erfolge erzielen die Hilfemaßnahmen nach §§ 67 ff. SGB XII auch in anderen Bereichen, wie z.B. der beruflichen Integration, der Wiedereingliederung nach Straffälligkeit oder bei der Förderung persönlicher Handlungsautonomie. Dennoch bedeutet es vor allem für die Leistungsberechtigten, aber auch für die beteiligten Fachkräfte eine schwierige Lage und eine hohe Frustration, wenn am Ende der Maßnahme nicht das wichtige Ziel des Übergangs in eine eigene Wohnung erreicht wird.

Alle beteiligten Stellen suchen derzeit nach Wegen, um dieser Problematik erfolgreich zu begegnen. Handlungsvorschläge reichen vom verstärkten politischen Engagement, um Lösungen auf Ebene des Wohnungsmarktes zu befördern, bis zur stärkeren Hinwendung zur Prävention, um neu entstehende Wohnungslosigkeit zu vermeiden.

Wir danken allen Teilnehmer*innen für ihre engagierten Beiträge, unserem Vorstandsmitglied Hartmut Heidt für die professionelle Moderation und dem DWBO für den räumlichen Rahmen eines anregenden Nachmittags!

 

August 2017: Integriertes Sozialprogramm – Statistische Auswertung Wohnungslosenhilfe

Die Berliner Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales fördert im Integrierten Sozialprogramm zahlreiche Projekte in unterschiedlichen Angebotsbereichen. Die QSD ist von der Senatsverwaltung langfristig mit der Evaluation und der statistischen Auswertung der Projekte in den Angebotsbereichen Behindertenhilfe und Wohnungslosenhilfe beauftragt. Aktuell ist für den Angebotsbereich Wohnungslosenhilfe der Kurzbericht 2016 mit den Evaluationsergebnissen der QSD erschienen. Sie finden ihn hier.

 

August 2017: Befragung zum Thema Familien in der Wohnungslosenhilfe

Die angespannte Lage am Berliner Wohnungsmarkt hat dazu geführt, dass zunehmend auch Familien – d. h. Haushalte mit Kindern – von Wohnungslosigkeit bedroht oder betroffen sind. Freie Träger betreuen diese Familien seit einigen Jahren vermehrt im Rahmen der ambulanten Hilfen gem. §§ 67 ff SGB XII und werden dadurch vor vielfältige neue Herausforderungen gestellt. Die Fachgruppe Berliner Wohnungslosenhilfe hat hierzu eine verbandsübergreifende Befragung durchgeführt. Sie finden hier das Positionspapier mit Ergebnissen, Auswertung und Empfehlungen.

 

Juni 2017: Neue Fachgruppe Berliner Hilfen zur Erziehung

Im Bereich der Hilfen zur Erziehung nach SGB VIII stoßen wir in Berlin immer wieder auf Themen und Probleme, für deren formale Bearbeitung zwar Strukturen und Gremien existieren, deren konstruktive Auflösung aus Sicht der Träger aber besser sein könnte. Die neue Fachgruppe Berliner HzE soll einen offenen und verbandsübergreifenden Austausch, gegenseitige Unterstützung bei Qualitätsthemen sowie die Entwicklung gemeinsamer Strategien und Empfehlungen ermöglichen. Wir laden hiermit alle Mitgliedsorganisationen, die im Bereich der Hilfen zur Erziehung tätig sind, zur konstituierenden Sitzung am 7. September von 14 bis 16 Uhr in der Geschäftsstelle der Neuen Chance in der Lahnstr. 86a in 12055 Berlin (Hinterhaus, 4. OG) ein. Hier geht´s zur neuen Fachgruppe!

 

Dezember 2016: Integriertes Sozialprogramm

Die Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales fördert im Integrierten Sozialprogramm zahlreiche Projekte in unterschiedlichen Angebotsbereichen. Die QSD ist von der Senatsverwaltung langfristig mit der Evaluation und der statistischen Auswertung der Projekte in den Angebotsbereichen Behindertenhilfe und Wohnungslosenhilfe beauftragt. Aktuell sind für beide Angebotsbereiche die ISP-Jahresberichte der Senatsverwaltung erschienen. In diesen sind auch die Evaluationsergebnisse der QSD abgebildet. Hier finden Sie den beiden Kurzberichte zur Behindertenhilfe und zur Wohnungslosenhilfe. (Stand: Dezember 2016)

 

Dezember 2016: Wirkungsmessung in der Sozialen Arbeit

Bei einer Fachveranstaltung mit Prof. Dr. Michael Macsenaere (Institut für Kinder- und Jugendhilfe Mainz) haben am 02. Dezember 2016 über achtzig Mitarbeitende und Verantwortliche sozialer Dienstleistungen über das Thema Wirkungsmessung diskutiert: Wie kann sie gelingen? Wie kann sie zur Reflektion und Verbesserung sozialer Dienstleistungen genutzt werden? Welche Rolle kann sie bei der öffentlichen Darstellung für die Reputation der sozialen Arbeit spielen? Hier die Folien zum Vortrag!

 

März 2016: Notübernachtungen der Kältehilfe

Die Notübernachtungen der Berliner Kältehilfe reichen von ehrenamtlichen Nachtcafés mit zehn Plätzen bis zu Traglufthallen mit über 100 Plätzen. Während der letzten Monate gab es zwischen Verbänden, Trägern und Initiativen eine lebhafte Diskussion zu den Vor- und Nachteilen der unterschiedlichen Notübernachtungstypen. Die Fachgruppe Berliner Wohnungslosenhilfe hat hierzu ein Positionspapier entwickelt, das die wichtigsten Qualitätsfaktoren benennt und angesichts der heterogenen Zielgruppen den Wert der Vielfalt betont.

 

August 2015: Fachgruppe Flüchtlingshilfe

Zunehmend mehr Mitglieder der QSD engagieren sich in der Hilfe für Flüchtlinge. Der hier seit Monaten anhaltende Zeit- und Handlungsdruck stellt die Betreiber von Gemeinschaftsunterkünften und anderen Einrichtungen vor besondere Herausforderungen auch in der Entwicklung und Sicherung der Qualität. Im August 2015 fand daher die Gründungsversammlung der Fachgruppe Flüchtlingshilfe statt. Alle in diesem Arbeitsfeld tätigen Mitglieder der QSD können teilnehmen; alle anderen gemeinnützigen Einrichtungsbetreiber können einen zweimonatigen Gaststatus beantragen.
Sie finden hier weitere Informationen.

 

November 2013: Leitlinien der QSD

Die Mitgliederversammlung des QSD e.V. hat am 22.11.2013 neue Leitlinien beschlossen. Die Leitlinien formulieren den Anspruch an die Mitglieder der QSD, in ihren Einrichtungen und Diensten ein erkennbares Qualitätsmanagementsystem zu praktizieren oder aktiv anzustreben sowie auf eine ständige Verbesserung der Qualitätsstandards hinzuwirken. Die Selbstverpflichtung, sich an diese Leitlinien zu halten, ist zukünftig Teil des Aufnahmeantrages für die Mitgliedschaft in der QSD.
Die Leitlinien finden Sie hier.

 

November 2012: Fachgruppe Berliner Wohnungslosenhilfe

Ab sofort wird den QSD-Mitgliedern in der Fachgruppe Berliner Wohnungslosenhilfe eine neue Plattform für die gemeinsame Reflexion und gegenseitige Unterstützung bzgl. Qualität und Fachlichkeit angeboten. Die Fachgruppe will durch Diskussion aktueller Entwicklungen und durch Erarbeitung entsprechender Standards auch Beiträge zur Schaffung qualitätssichernder Rahmenbedingungen leisten.
Hier geht´s zur Fachgruppe.

 

Archiv